Robbie heißt Cetka

Cetka im Sommer 2011 / Foto: C. Herrmann

Nun ist schon fast ein Jahr vergangen, seit die Robbe den Bakenberg besucht hat, und erst jetzt erfahre ich ihre wahre Identität.
Die Ostsee-Zeitung berichtete gestern, dass vermehrt Kegelrobben das Kap Arkona als Sammelpunkt ansteuern. Im Artikel wurde das Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen erwähnt, dem ich kurzentschlossen meine Beobachtungen vom Januar mitteilte. Zwei Stunden später hatte ich Nachricht, sowohl vom erwähnten Amt wie auch vom Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie MV (LUNG):

„Bei dem Tier handelt es sich um den Seehunddame „Cetka“ – an der Kopfzeichnung zweifelsfrei zu erkennen. Cetka ist zunächst 2006 in Polen erschienen und seit 2007 überwiegend an unserer Küste, mitunter auch in Schleswig-Holstein (im Sommer 2010). Ihre Beobachtung passt insofern, als mir eine andere Meldung von Cetka vom Kap Arkona vom 29.12.2010 vorliegt. Ab Juli 2011 war Cetka dann an der Hohen Düne / Rostock und lag täglich zwischen den Badegästen am Strand. Das Tier ist sehr zutraulich und hat keinerlei Scheu vor dem Menschen. Zuletzt habe ich sie an der Hohen Düne am 31.10.2011 gesehen, zusammen mit 2 weiteren Seehunden und einer Kegelrobbe. Vermutlich ist Cetka aus menschlicher Obhut in die Wildnis entlassen worden, möglicherweise in Litauen.“

Nach einigem Googlen weiß ich nun, dass Cetka eine richtige Berühmtheit ist. Zahlreiche Zeitungsmeldungen, Videos auf Youtube und Forenbeiträge beschäftigen sich mit der Dame, die auch unter dem Namen Trudi und – lustigerweise – Horst bekannt ist.
In den nächsten Monaten werde ich jedenfalls verstärkt Ausschau halten in der Hoffnung, Cetka noch einmal zu begegnen – oder sogar einer „richtigen“ Kegelrobbe! Alle Beobachtungen von Robben werden im LUNG MV dankbar entgegengenommen und erfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Galerien
Februar 2019
M D M D F S S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  
 
Meta