Bonbontüte

Idee und Ausarbeitung Dodo Milz im März 2006 mit Photoshop CS

Öffne eine neue Datei 400 x 600 Px und fülle mit beliebiger Hintergrundfarbe.
Erstelle die folgende Form, ich arbeite am liebsten im Modus “Pfade” und habe hier die Pfadfläche auf neuer Ebene mit beliebiger Farbe gefüllt. Nenne diese Ebene “Basis”.

Gib folgenden Ebenenstil, stelle zuerst bei “erweiterte Füllmethode” die
Deckkraft auf 0%.
Jetzt siehst du zwar die Tüte nicht mehr, aber das ändert sich, wenn du “abgeflachte Kante”, “Struktur” und “Schein nach innen” gibst.

Dupliziere die Ebene, nenne sie Tüte und binde den Ebenenstil ein (neue Ebene, Verknüpfungssymbol bei der unteren Ebene und Strg/E). Mache die Ebene “Basis” unsichtbar und arbeite mit “Tüte” weiter.
Wenn du sie mit Strg/Klick im Ebenenmanager  markieren willst, wirst du merken, dass nur die weißen Flecken “eingerahmt” werden, dafür hast du aber die “Basis”.
Klickst du sie im Ebenenmanager mit gehaltener Strg-Taste an,
wird die ganze Tüte ausgewählt.

Benutze nun den Filter “Verflüssigen”, um aus den weißen Flecken ein paar Falten zu machen. Meine Einstellungen sehen so aus:
Pinselgröße 70
Pinseldichte 50
Pinseldruck 100
Hintergrund wird nicht eingeblendet.
Achte darauf, immer von der Mitte zum Rand hin zu wischen. Da die Tüte dort markiert ist, kann nach außen hin nichts passieren.

Da meine Tüte – trotz Markierung – an den Rändern etwas stufig geworden ist, kehre ich die noch bestehende Auswahl um und drücke die Entf.-Taste.
Um meiner Tüte noch ein wenig Tiefe zu geben benötige ich einen Schatten nach innen, leider würde er nur auf die Flecken angewendet, deshalb greife ich zu einem Hilfsmittel.
Entferne den Ebenenstil bei “Basis”, indem du die Effekte einfach in den Papierkorb ziehst. Gib “Schatten nach innen”:

Mach aus dem Schatten eine eigene Ebene über Ebene/Ebenenstil/Ebene erstellen.
Markiere Basis, kehre die Auswahl um und lösche mit der Entf.-Taste auf der Schattenebene.
Hebe die Auswahl auf und verschiebe den Schatten im Ebenenmanager ganz nach oben..
Am Tütenhals habe ich zusätzlich mit einem großen Airbrush-Radierer (100) etwas Schatten weggenommen.
Für den Goldrand markiere “Basis”, erweitere die Auswahl um 1 Px und fülle auf neuer Ebene (ganz oben im Ebenenmanager) mit Farbe F5CF3D.
Wechsele zum Auswahlwerkzeug und verschiebe die Auswahl etwas nach oben.

Drücke die Entf.-Taste. Mit einem Auswahl-Rechteck oder mit dem Radierer entfernst du den Rest, dass nur die untere Kante übrigbleibt.
Wiederhole die Schritte für den oberen Rand! Reduziere beide Kanten mit Strg/E auf eine Ebene. Je nach Geschmack wende den Störungsfilter “Störungen hinzufügen” an, bei mir gleichmäßig, monochrom, Stärke 5.
Mit Abwedler und Nachbelichter (bei mir Einstellung für beide: Airbrush Größe 30, Mitteltöne, Belichtung 20%) deutest du auch bei den Kanten Falten an. Mach zur Vorsicht vorher einen “Schnappschuss” oder dupliziere die Ebene. Man arbeitet einfach lockerer, wenn es nicht auf Anhieb gelingen muss!
Die gezackte Kante oben hab ich mit einem  Radierer (hartes Quadrat, 24 Px) gemacht, dazu musste ich aber erst unter Pinseloptionen/Pinselform den Winkel ändern. Anschließend radierst du Überstehendes auf der Ebene Tüte und eventuell auch auf der Ebene Schatten weg.

Für den Verschluss-Clip füllst du auf neuer Ebene eine rechteckige Auswahl, ca. 35 x 18 Px mit derselben Farbe wie die Kante. Füge “Schein nach innen”, schwarz, normal, Größe 12, Deckkraft 20% hinzu.
Fülle die Kontur auf neuer Ebene mit derselben Farbe, Größe 2, Mitte.
Gib “abgeflachte Kante”, Größe 3 und radiere die seitlichen Ränder weg, ich habe wieder den quadratischen Radierer, Größe 16 benutzt. Hier die 300%-Ansicht:

Setze das Verknüpfungssymbol bei der unteren Ebene und reduziere mit Strg/E auf eine Ebene. Bei Bedarf kannst du jetzt noch einen Lichtreflex mit dem Abwedler anbringen.
Je nach Füllung passt statt Clip vielleicht auch eine Schleife ganz gut? Die Goldkante kannst du dann ja über Bild/Anpassen/Farbton und Sättigung/Färben jederzeit ändern.

Für den Inhalt lass dir etwas Schönes einfallen. Mein Vorschlag wären pastellfarbene Eier, erstellt aus einer Ellipse, Störungen hinzufügen und schwarzen “Schein nach innen”, weiches Licht. Dieses kann dann dupliziert und beliebig umgefärbt werden.
Klicke mit gehaltener Alt-Taste im Ebenenmanager auf das Auge neben “Basis”. Automatisch sind alle anderen Ebenen unsichtbar. Stelle im Ebenenmanager bei “Fläche” wieder 100% ein. Ziehe ein Ei auf deine Tüten-Arbeitsfläche,  gib noch einen Schlagschatten zu den vorhandenen Ebenenstilen (Distanz 2, Größe 5, Deckkraft 40%).
Jetzt verschiebst du das Ei mit gehaltener Strg+Alt-Taste so oft bis die Tüte gefüllt ist.

Mache die Ebene “Basis” wieder unsichtbar und alle anderen Ebenen sichtbar!
Vielleicht noch ein Etikett? Ich habe versucht, mit dem Abwedler die Falten der Tüte auf dem Aufkleber fortzuführen.
Und das ist dabei herausgekommen:

Über einen Kommentar – egal, ob Lob, Kritik oder Anregung – freue ich mich sehr!
Auch Fragen werden gern beantwortet – wenn ich kann!

3 Antworten auf Bonbontüte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Galerien

August 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
 

Meta