Nussknacker


Idee und Ausarbeitung nach einem Katalogbild Dodo Milz (Rieke)
im Oktober 2005 mit PS/CS

Öffne eine neue Datei, 400 x 800 Px. Den originalgroßen Nussknacker hab ich ganz unten abgebildet. Beginne mit der Bodenplatte:

Mit dem Linienzeichner-Werkzeug ziehst du im Pixelfüllen-Modus auf neuer Ebene 3 weiße Linien auf, damit man die Kanten der Platte erkennen kann. Du kannst auch erst eine Linie aufziehen, sie so drehen bis sie genau richtig liegt, dann duplizieren und wieder drehen und das ganze noch einmal wiederholen.
Drücke dann 2 x Strg/E, um sie auf eine Ebene zu reduzieren. Nun wendest du den Gaußschen Weichzeichner, Stärke 1,4 an.
Markiere die Bodenplatte, kehre die Auswahl um und drücke auf der Linienebene die Entf.-Taste.
Rastere die Bodenplatten-Ebene und reduziere beide Ebenen auf eine. Übrigens, man kann sich das Rastern sparen, wenn man das Kettensymbol (verbinden) auf der Plattenebene aktiviert und einfach Strg/E drückt.
Nun kannst du noch ein wenig nachbelichten.

Für den Stiefel ziehst du auch aus einem Rechteck die folgende Form auf.
Ich arbeite am liebsten im Modus “Pfade”, muss dann allerdings vor dem Füllen mit Farbe eine neue Ebene anlegen und danach den Pfad löschen.
Arbeitest du im Formenebenen-Modus, musst du die Ebene rastern, wenn du zufrieden bist.

Auch hier musst du wieder die Kanten des Stiefels herausarbeiten. Mach es genauso wie vorher bei der Bodenplatte und verbinde ganz zum Schluss auch wieder die Ebenen. Ein paar Striche mit dem Abwedler, Airbrush Größe 40, Tiefen, Belichtung 20% geben dem Stiefel Glanz.

Dupliziere nun den Stiefel, wenn du ganz genau arbeiten willst, verkleinerst du den zweiten auf 98% proportional, da er etwas weiter weg vom Betrachter steht. Das musst du dann aber auch gleich bei dem zweiten Hosenbein machen.
Zieh dafür ein Auswahl-Rechteck auf, feste Größe 54 x 125 Px und fülle auf neuer Ebene mit einem Holzmuster wie diesem:

Gib diesen Ebenenstil, wenn du ein anderes Muster verwendest, musst du wahrscheinlich die angegebene Farbe ändern.

Dupliziere das Hosenbein und verschiebe beide hinter die Stiefel, sollte etwas überstehen, kannst du radieren.
Aus einem Rechteck formst du den Hebel, mit dem man den Kiefer bewegen kann, sieht zwar etwas merkwürdig da aus zwischen den Beinen, aber ohne das Teil funktioniert es nicht, *gg*.
Fülle auch hier mit dem Holzmuster, gib den selben Schein nach innen wie vorher, setze nur die Größe etwas herab.

Ziehe ein abgerundetes Rechteck, Radius 10 Px in fester Größe von 150 x 232 Px auf.
Füge wie abgebildet vier Ankerpunkte hinzu und bewege sie an die richtige Stelle, das geht sehr schön mit den Pfeiltasten.
Gib Schein nach innen, schwarz, weiches Licht, Größe ausprobieren.

Aus einem Rechteck formst du den Kragen Da sich an dieser Stelle der Mund öffnet und schließt, gibst du Schein nach außen, schwarz, normal, Größe 5. So hebt sich dieses Teil gut von Kopf und Körper ab.

Für den Kopf nimm eine Auswahl-Ellipse in fester Größe von 150 x 150 Px, fülle auf neuer Ebene mit dem Holzmuster und gib Schein nach innen wie beim Hosenbein, Größe 50.
Dupliziere den Kopf, verkleinere auf 18% proportional und ändere beim Schein nach innen die Größe auf ca. 5, so hast du schnell eine schöne Holznase.

Schnurbart und Augenbrauen sind alle aus der selben Form entstanden, die ich nur über transformieren/ drehen, skalieren oder spiegeln der Kopfhaltung angepasst habe.

Die schwarze Ellipse für die Augen erhält diesen Ebenenstil

Die Haare möchte ich gerne deiner Phantasie überlassen.
Ich habe auf neuer Ebene eine Strähne gemalt und mit dem Wischfinger bearbeitet, dadurch sind auch die ausgefransten Ränder entstanden. Diese Strähne habe ich mehrfach dupliziert, gespiegelt, skaliert und so auch als Bart verwendet.

Die Zähne erklären sich wohl auch am besten aus der Abbildung.
Erstelle ein Rechteck und eine kleine Ellipse, die mehrfach dupliziert werden muss. Verbinde alle Mund-Teile mit Strg/E auf eine Ebene, gib einen kleinen schwarzen Schein nach innen, weiches Licht.

Das obere Teil habe ich leicht gedreht, das untere Teil vertikal gespiegelt und nach rechts geneigt, dazu verwende den mittleren unteren Anfasser.
Dann markierst du noch den Kragen, kehrst die Auswahl um und drückst auf der unteren Mund-Ebene die Entf.-Taste.
Beiden Teilen habe ich noch einen schwarzen Schein nach außen gegeben, Größe 3, Deckkraft 40%.

Den Hut baust du aus diesen Formen zusammen:

Nun fehlen nur noch die Arme:

Zwei kreisrunde Ellipsen mit Holzmusterfüllung und Schein nach innen wie beim Bein bilden die Hände.
Schmücke den Körper noch mit Knöpfen, Gürtel und allem, was dir gerade so einfällt!

Über einen Kommentar – egal, ob Lob, Kritik oder Anregung – freue ich mich sehr!
Auch Fragen werden gern beantwortet – wenn ich kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Galerien

Mai 2022
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
 

Meta