Blockflöte

Hallo ihr Lieben,
hab mal meine eigene
Flöte nachgebastelt!

Wenn Euch die Maserung gefällt, dann nehmt diese Textur und legt sie als Muster fest. Außerdem solltet Ihr Euch genau an die Größenangaben halten (sonst kommt am Ende noch ein Klavier dabei heraus)!

Öffne eine neue Datei 400 x 800 px.
Für das Mittelteil ziehe ein Rechteck in fester Größe (48 x 284 px) auf und verzerre es perspektivisch, dass das Teil unten etwas schmaler wird (H = -1). Fülle mit beliebiger Farbe und wende diesen Ebenenstil an.

Entferne das Häkchen bei globaler Lichteinfall und ändere bei den verschiedenen Flötenteilen die Größe von “Schein nach innen”.
Spannend ist es auch, mit der Skalierung bei “Musterüberlagerung” zu spielen.
5 % mehr oder weniger bescheren Dir ein Astloch, wo Du gern eines hättest!

Ziehe nun eine runde Auswahl in fester Größe (10 x 10 px) mittig unter die obere Kante:
Bewege sie mit den Pfeiltasten nach unten, zähle dabei (laut) bis 26 und drücke die “Entfällt-Taste”,
wieder nach unten bewegen (laut bis 46 zählen), löschen,
46 – löschen
51 – löschen
48 – löschen
41 – löschen
Diese unterschiedlichen Abstände sind genau einzuhalten, sie garantieren einen sauberen Ton !!!
Übrigens, mit gehaltener Strg+Umsch.-Taste bewegst du die Auswahl in 10er-Schritten!

Auf neuer Ebene ziehst Du nun für das nächste Teilstück einen Pfad mit dem Rechteck-Werkzeug und machst ihn über über Frei Transformieren/Perspektivisch Verzerren oben etwas schmaler.

Füge jeweils mittig einen Ankerpunkt hinzu. Den oberen, rechten und linken der hinzugefügten Ankerpunkte bewegst Du mit den Pfeiltasten jeweils 3 Px nach innen, den unteren um 6 Px nach außen.

Auf neuer Ebene wird dieser Pfad in beliebiger Farbe gefüllt, aber noch nicht gelöscht. Ebenenstil beim ersten Teil kopieren und hier einfügen, ggf. “Schein nach innen” abändern.Hier schnitzt Du jetzt noch das Loch für den rechten kleinen Finger hinein.

Benutze nun den selben Pfad und ändere ihn so:Die beiden oberen äußeren Ankerpunkte bewegst Du mit den Pfeiltasten jeweils 14 Px nach oben und 6 nach innen, der mittlere Punkt wird gelöscht, die beiden Seiten kann man jetzt noch etwas schwungvoller gestalten, siehe Vergrößerung.
Auf neuer Ebene Pfadfläche füllen, Pfad löschen und Ebenenstil (ist ja noch in der Zwischenablage)
einfügen, ggf. “Schein nach innen” etwas abändern.

Jetzt kommt das schwierigere Mundstück:Aus einer Ellipse habe ich dieses Teil gezupft. Konzentriere Dich nur auf die rechte Hälfte, diese wird gleich einfach nur gespiegelt, damit es schön gleichmäßig wird.

Wenn Du zufrieden bist, fülle auf neuer Ebene die Pfadfläche, lösche den Pfad und danach mit dem Auswahlrechteck die “schlimme” Seite. Jetzt, wie erwähnt, die Ebene duplizieren, horizontal spiegeln, verschieben und beide Ebenen mit Strg/E verbinden. Nun den Ebenenstil einfügen. Bei diesem Flötenteil ist es besonders wichtig, die Skalierung der Musterüberlagerung im Ebenenstil zu ändern. Probier solange bis es Dir gefällt!

Auf neuer Ebene brauchen wir jetzt eine Ellipse
für den unteren Abschluß der Flöte.
Sie erhält diesen Ebenenstil

Dupliziere diese Ebene, lege darunter eine neue Ebene an und verbinde damit die duplizierte Ebene über Strg/E. Vielleicht nennst Du diese Ebene Ring, die jetzt nach dem Verbinden keinen Ebenenstil mehr hat und deshalb ohne Probleme weiterverarbeitet werden kann.
Verkleinere diese Scheibe etwas und schneide mit der Auswahlellipse ein Stück heraus.
Ach ja, sieht das Ganze bei Dir jetzt auch so aus?

Nun mußt Du etwas herumprobieren. Ich habe mir ein paar Scheiben angelegt und ein paar Ringe – immer nach dem gleichen Grundmodell hergestellt. Hab geschoben, transformiert bis es mir gefiel.
Bei dieser Arbeit klickst Du am besten mit dem Verschieben-Werkzeug und gedrückter Strg-Taste auf das gewünschte Teil, um es auszuwählen.
Nach diesem Prinzip kannst Du auch bei gedrückter AltGr-Taste einen Ring auswählen und direkt verdoppeln und verschieben. So bleibt Dir Deine Auswahl an Scheiben weiter zur Verfügung.

Nun fehlt nur noch der Ausschnitt oben am Mundstück, ich glaub, das Teil heißt Labium.

Dazu ziehst Du einen Rechteck-Pfad auf, fügst einen Ankerpunkt hinzu und läßt ihn per Pfeiltaste nach unten wandern. Rechte Maustaste/Auswahl erstellen!Diese Auswahl verschiebst Du an die richtige Stelle und drückst die Entfällt-Taste, mußt natürlich auf der Ebene Mundstück sein.Behalte diese Auswahl bei, fülle sie auf neuer Ebene (sollte unter der Mundstück-Ebene liegen) mit beliebiger Farbe, radiere das obere Stück weg

und füge jetzt erst diesen Ebenenstil ein

Lege nun noch eine neue Ebene ganz unten an und fülle eine schmale rechteckige Auswahl mit schwarz, damit man durch die Löcher nicht den Himmel sieht.
Bis auf ein paar “Highlights” bist Du nun fast fertig. Ich habe hier als PSD-Datei abgespeichert,ein Auswahlrechteck um die Flöte gelegt, auf eine Ebene reduziert kopiert und in einer neuen Datei (400 x 800 Px) wieder eingefügt.
Rundherum wird die Flöte jetzt mit dem Nachbelichter abgedunkelt (Airbrush 100/Mitteltöne/30% Belichtung).
Das Wichtigste ist jedoch der Abwedler (Airbrush 25/Mitteltöne/30% Belichtung). Halte die Shift-Taste gedrückt und geh 1-2 mal senkrecht über die gesamte Flöte, spare nur das Labium aus, ich bin dabei etwas rechts von den Löchern geblieben.
Am Mundstück und an der Wölbung in der Mitte kannst Du zusätzlich die Rundung noch etwas betonen, indem Du dort auch aufhellst.

Über einen Kommentar – egal, ob Lob, Kritik oder Anregung – freue ich mich sehr!
Auch Fragen werden gern beantwortet – wenn ich kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Galerien

Mai 2022
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
 

Meta